Rosmarin, Rosemarinus officinalis



Solinger Kräuterkontor

Rosmarin

 

Rosmarinus officinalis

Rosmarin,

 Rosmarinus officinalis L, Lamiaceae ros marinum

 

Anthoskraut, Brautkleid,

Hochzeitsbleaml, Kid, Meertau, Röselimarie Weihrauchkraut.

 

 

Botanik:

 

Rosmarin ist ein bis zu 2m

hoher Strauch, mit dunklen, immergrünen Nadeln. Der stark

aromatische Duft ist sehr bekannt und beliebt. Beheimatet in

Südeuropa, benötigt er in unserem Kräutergarten einen geschützten,

sonnigen, trockenen Platz. Er ist weltweit kultiviert. Im Frühjahr

vermehrt man den Rosmarin durch Stecklinge oder Samen.

 

 

Verwendete Teile:

 

Nach der Blüte die Blätter und das daraus gewonnene Öl.

 

 

Inhaltstoffe:

 

Ätherisches Öl mit

Borneol, Camphen, Kampfer, Cineol, Flavonoide (Apigenin, Diosmin),

Gerbstoffe (Rosmarinsäure), Diterpene (Pikrosalvin), Carnosol.

 

 

Heilwirkung:

 

Rosmarin hat eine

tonisierende Wirkung. Als Bad oder geräuchert wirkt er belebend, als

Tee getrunken gegen Magen- und Gallestörungen. Rosmarinkraut gekaut

wirkt gegen Zahnschmerzen, äußerlich als Tinktur oder Lotion gegen

Muskel- und Gelenkrheuma. Schon seit der Antike wird Rosmarin

eingesetzt gegen nervöse Erschöpfung, Wassersucht und zur Stärkung

Genesender mit Rosmarinwein.

 

 

Geschichte und Sage:

 

Bereits Dioskurides

erwähnt Rosmarin zur Behandlung bei Gelbsucht. Auch wird er von

Plinius, Virgil und Ovid als Weihrauchersatz genannt. Er wurde als

Totenbeigabe, aber auch als Brautschmuck verwendet. Im 16.

Jahrhundert findet er große Bedeutung als wichtiger Bestandteil des

ersten destillierten Parfums „Aqua Reginae hungarieae“. Die

72jährige Königin Elisabeth von Ungarn, leidend an Gicht, Rheuma

und ihrem Witwenstand, wurde durch ein Geheimrezept von Rosmarin

wieder jung und schön und so noch Ehefrau des Königs von Polen. Als

„Wasser der Königin von Ungarn“ wurde dieses Elixier berühmt

mit dem wesentlichen Bestandteil „Rosmarin“.

 

 

Kulinarisches:

 

Vorsichtig dosiert ist

Rosmarin ein köstliches Gewürz zu Suppen, Eintöpfen aber auch zu

Braten, Fisch, Geflügel und Pilzen. Mit Rosmarin und Thymian lässt

sich Weichkäse schmackhaft anrichten, nicht zu vergessen sind die

berühmten Rosmarinkartoffeln.