Kümmel, Carum carvi



Solinger Kräuterkontor

Kümmel

 

Carum carvi

Kümmel,

Carum carvi L, Apiaceae, careium


Chümi, Feldkümmel,

Kämen, Karbei, Köm, Kümmich, Wiesenkümmel




Botanik:


Kümmel ist eine

zweijährige bis ausdauernde Pflanze mit Pfahlwurzel, aus der sich

ein aufrechter bis 60 cm hoher gefurchter, verästelter Stängel mit

doppelfiederteiligen, grasgrünen Blättern entwickelt. Die

Teilblättchen sind lineal zugespitzt. Die Blütenstände bestehen

aus Doppeldolden ohne Hüll- und Hüllchenblätter. Sie blühen weiß

bis zartrosa. Die Frucht ist eine Doppelachäne (zwei Teilfrüchte).

Die ganze Pflanze duftet aromatisch. Kümmel wird in Europa,

Nordafrika und Asien angebaut in bis zu 2000 m Höhe, wo er auch wild

wächst. Geerntet wird der Samen im Spätsommer.





Verwendete Teile:


Samen, daraus gewonnenes

ätherisches Öl




Inhaltstoffe:


Ätherisches Öl aus

Limonen, Carveol, Dihydrocarvon, bis zu 60% Carvon. Es ist 3 - 7%ig

in der Droge enthalten. Das deutsche Arzneibuch fordert mindestens

4ml/100,0. Zusätzlich sind enthalten fettes Öl, Kohlenhydrate,

Eiweiß, wenig Gerbstoff, Flavonoide, Harz.





Heilwirkung:


Kümmelfrüchte ist eins der besten Mittel gegen Blähungen, ähnlich wie Anis und Fenchel

wirkt die Droge direkt auf die Darmmuskulatur. Außerdem wirkt der

Kümmelsamen gegen Mundgeruch, er ist harntreibend und fördert den

Auswurf. Kümmel regt die Milchbildung an und soll gut gegen Krätze

wirken.




Geschichte und Sage:


Kümmel wurde schon in

5000 Jahre alten Pfahlbauten bei Ausgrabungen der Vorratsräume

gefunden! Kümmelsamen ist „förderlich“ für alle kalten

Ungemach des Kopfes und des Magens und hat mäßigende Tugend,

wodurch er die Winde bricht und den Urin fördert“. Aus: (Nicolas

Culpeter: The English Physitian, 1652).




Kulinarisches:


Zur Verfeinerung von

Suppen und Eintöpfen, Kohl und Backwaren sparsam verwendet gibt

Kümmel ein sehr gutes Aroma, auch als Kümmelschnaps verwandt.