Dachhauswurz, Sempervivum tectorum



Solinger Kräuterkontor

 

 

 

 

                             

 

 

                   

 

Dachhauswurz

 

 sempervivum tectorum

 

 

 

 

 

Dachhauswurz,

 

sempervivum tectorum

Dachwurz, Donnerkraut,

Hauslauch, Donnerbart, Gewitterkraut.

 

 

Botanik:

 

Der Dachhauswurz ist eine

ansprechende, ausdauernde bis 10 cm hohe Pflanze mit rosettenförmig

angeordneten, fleischigen, eiförmigen Blättern aus der Gruppe der

Dickblattgewächse. Aus ihrer Mitte treibt von Juli bis September

eine rosablühende, runde Blüte auf langem Stiel. Sie stammt aus den

Gebirgen Mittel- uns Südeuropas. Heute ist ist sie eine beliebte

Steingartenpflanze und wird auch gerne bei der Dachbegrünung

eingesetzt.

 

 

Verwendete Teile:

 

Saft der Blätter

 

 

Inhaltsstoffe:

 

Gerbstoffe, Schleimstoffe,

Apfelsäure, Ameisensäure, Harz,

 

 

Heilwirkung:

 

Der Dachhauswurz besitzt eine adstringierende, entzündungshemmende, erweichende und

erfrischende Wirkung. Die Flüssigkeit des frischen, gepressten

Blattes wirkt bei Verbrennung, Insektenstichen, kleinen Wunden und Hühneraugen.

 

 

Geschichte und Sage:

 

Dioskurides empfiehlt den

gepressten Saft der Blätter mit Rosenölvermischt gegen

Kopfschmerzen, mit Wein getrunken gegen den „runden Bauchwurm“.

 

Hildegard v. Bingen nennt ein Rezept mit den Blättern des Dachhauswurz gegen die Unfruchtbarkeit des Mannes.

 

Et ille hortulanus habeat super donum suam Jovis barbam schreibt Karl d. Große in

seinem Capitulare: auf dem Dach eines Hauses habe jeder Gärtner den

Dachwurz. Vor Blitz und Donner sollte so jedes Haus geschützt sein.

Was heute wie Aberglauben anmutet, findet doch seine Erklärung in

der erhöhten Feuchtigkeit des Daches. Aber es gab auch die

Kehrseite, den Dachwurzbann.Er besagte, dass der

Dachhauswurz nicht zur Blüte kommen dürfe, da sonst ein Bewohner

des Hauses sterben müsse.

 

 

Kulinarisches:

 

Aus dem Engadin kommt der Brauch, zur Erfrischung ein Glas Wasser mit einem der säuerlichen

Blätter zu verfeinern.